•  
  •  
Tasmania von Queronswald*CH (10.4.2010 - 14.7.2018)

Irgendwie, scheint 2018 nicht unser Jahr zu sein.
Tasmania lebte lange bei mir als Kastration, zog dann aber familienintern um da ihr die Gruppe zuviel wurde. Leider, wurde eine Blasenentzündung übersehen, welche dann chronisch wurde. Tasmania zog vor zwei Jahren, mit ihrer Freundin Tina wieder zu mir, in die zürcher Wohnung. Tasmania bekam endlich medizinische Versorgung und erholte sich wieder gut und genoss ihr neues, schönes Leben bei uns.
Freitag abend, verschlechterte sich Tasmanias Zustand rapide so das uns nur die Erlösung blieb.
Was genau, zu ihrem viel zu frühen Tod führte, können wir nicht sagen und eine Autopsie, wollten wir nicht machen lassen. Für mich ist es unvorstellbar, ein liebgewonnens Tier einzuschicken und aufzuschneiden, und dannach entsorgen zu lassen.

RIP schönes Mädchen <3 Wir vermissen dich sehr!
image-9053627-Tasi.jpg

Amidala von Queronswald*CH (31.8.2014 - 17.4.2018)

image-8149691-Amidala_Mai_17-2.jpg
Es ist schon das zweite Mal, dass wir in diesem Jahr Abschied nehmen müssen.
Amidala war meine kleine Silberprinzessin, die erste Tochter unseres Traumkaters Lino und mein Flaschenkindchen. Vom ersten Tag an, hatte ich eine spezielle Beziehung zu dieser Schönheit. Amidala war eine stämmige, sehr liebe und anhängliche Katze. Nie ein Fauchen von ihr, kein Kratzen nur sanft und gutmütig.
Ihren Kindern war sie eine fantastische Mama und sie genoss das Mutter sein in vollen Zügen.
Wir hatten noch so tolle Pläne mit ihr und wollten sie noch ihr ganzes Leben geniessen aber das Schicksal hatte andere Pläne mit ihr.
Amidala folgte ihrer Tochter Calypso nur 4 Monate später ins Regenbogenland.
Ich kann nicht in Worte fassen, wie sehr mich ihr Tod getroffen hat und immer noch nicht loslässt.
Amidala verstarb an FIP.

Machs gut meine geliebte kleine Hummel, ich vermisse dich sehr!


Calypso von Queronswald*CH (29.3.2016 - 12.1.2018)

Seit ihrer Geburt, war ich ein Fan von Calypso. Für mich, hatte sie immer etwas geheimnisvolles, was ihr den Namen Calypso einbrachte.
Calypso war unser fröhliches Katzenmädchen, das für die Action in unserer Truppe zuständig war. Sie sprühte vor Lebenslust und genoss ihren geliebten Katzengarten bei Tag und bei Nacht.
Jeden Tag, wenn es Nassfutter gab, sprang sie wie eine Wilde durch das geöffnete Fenster, um die Erste an den Näpfen zu sein.
Eben bei einem solchen Moment, im Dezember, fiel mir auf, dass sie wankte und Gleichgewichtsprobleme hatte. Da sie sich aber gleich wieder fing und nichts der gleichen tat, schenkte ich dem nicht so die grosse Bedeutung. Calypso frass und sprang dann gleich wieder raus in ihr Reich. In der nächsten Woche, war Calypso ruhiger und wollte von den anderen Katzen nichts mehr wissen, frass und trank aber normal. Nochmals eine Woche später, hatte sie ganz komische Augen, was sich beim TA als Einblutungen herausstellte. Nach weiteren Abklärungen, die einen Hirntumor zu Tage brachten, der drastischen Verschlächterung ihres Gesundheitszustandes, liesen wir unser schönes Mädchen schweren Herzens, über die Regenbogenbrücke gehen.

Machs gut mein geliebtes "Springginkerl" <3 du fehlst hier sehr!
image-8149793-Calypso_Mai_17-2.1.jpg